Die Spendenübergabe – Unsere Spendenaktion für Fruchtalarm

Wenn wir uns an unsere Spendenaktion im letzten Winter zurück erinnern, überkommen uns einige gemischte Gefühle, denn von Anspannung, Freude und Erleichterung war alles dabei. Oft haben wir uns gefragt: Wird unsere Spendenaktion gut angenommen? Werden wir eine hilfreiche Spendensumme zusammen bekommen?

Doch tatsächlich: Wir haben Menschen nicht nur motiviert unsere Weihnachtskarten zu kaufen und gleichzeitig zu spenden, sondern auch reine Spenden erhalten und auf das Projekt Fruchtalarm aufmerksam gemacht. Jetzt sind wir immer noch völlig überwältigt von den Reaktionen auf unsere Spendenaktion im Winter.  

Fruchtalarm

Bevor wir Euch unsere Spendenaktion noch einmal kurz beschreiben, möchten wir an dieser Stelle das Kinderkrebsprojekt Fruchtalarm noch einmal vorstellen: 

Hier findet Ihr schon viele Infos über das tolle Projekt „Fruchtalarm“

Das Projekt „Fruchtalarm” (*) entstand 2010 vor dem Hintergrund der persönlichen Betroffenheit eines Bielefelder Ehepaares, das ihren achtjährigen Sohn durch eine unheilbare Krebserkrankung verlor. 

Was macht Fruchtalarm?

Das Projekt Fruchtalarm ist ein Kinderkrebsprojekt und eine mobile CocktailBAR, die Kinder auf der onkologischen Station mit bunten Fruchtcocktails besucht.

Wieso werden bunte Säfte gemixt?

Die Chemotherapie beeinflusst alle Sinneswahrnehmungen der kleinen Patienten, so auch den Geruchs- und Geschmackssinn. Das Projekt hilft dabei genau diese Sinne anzuregen und die kleinen Patienten zum Trinken zu animieren, denn durch die Infusionen trinken sie oft wenig bis gar nichts. 

Unsere Spendenaktion

In Zusammenarbeit mit Hannah (@fraeuleinfels) haben wir ein 3er Set Weihnachtskarten entworfen und produziert. Hannah hat wunderschöne Illustrationen erstellt, die für Fruchtalarm, Fräulein Fels und maimaldrei standen.

Wir haben uns das Ziel gesetzt 50% vom Gewinn an Fruchtalarm zu spenden. Und ganz ehrlich – wir hatten kein Gefühl dafür, wie viel dabei zusammen kommen würde. Wieviel wir spenden konnten, erfahrt ihr in diesem Beitrag. 

Unsere Weihnachtskarten als Spendenaktion

Die Spendenübergabe

Da wir Jenni, unsere Ansprechpartnerin von Fruchtalarm, gerne persönlich treffen und mehr über die aktuellen Herausforderungen erfahren wollten, sind wir für die Spendenübergabe nach Bielefeld gefahren – natürlich negativ getestet, mit Abstand und Maske. 

Conny und Caro waren stellvertretend zu Besuch bei Fruchtalarm in Bielefeld

Den großen Scheck in den Händen zu halten, auf dem die wahnsinnige Summe von 850 Euro stand, war ein ganz besonderes Gefühl. Das hat jeder einzelne von Euch möglich gemacht!

Wahnsinnig tolle 850 Euro sind bei unserer Spendenaktion zusammen gekommen.

Vielen Dank, dass Ihr unsere Weihnachtskarten gekauft, uns Eure Spende anvertraut und unsere Mission unterstützt habt! Ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen!

Und ihr habt uns nicht nur finanziell unterstützt, sondern uns darin bestärkt zu helfen. Dass man es einfach machen sollte – trotz Zweifeln und Ängsten, dass es vielleicht nicht gut angenommen werden könnte. 

Umdenken wegen Corona

Um die kleinen Patienten bestmöglich vor dem Coronavirus zu schützen, durften die „Fruchties“ – so nennt Fruchalarm ihre freiwilligen Helfer, die gemeinsam mit den Kindern die Fruchtcocktails mixen – zeitweise leider nicht auf die Kinderkrebsstationen. Aber davon hat sich Fruchtalarm nicht bremsen lassen, so wurde unter anderem ein tolles „Anti-Langeweile“ Heft entwickelt und ein bunter Cocktailkoffer für die Kinder bereit gestellt. Eine große Mission von Fruchtalarm ist nämlich: Freude und Farbe in den tristen Klinikalltag zu bringen. 

Anti-Langeweile-Buch und Cocktailkoffer für Freude im Klinikalltag

Es geht wieder los!

Und eine tolle Neuigkeit hatte Jenni noch für uns: Es geht wieder los! Die Fruchties dürfen seit kurzem mit wenigen Änderungen wieder auf einigen Kinderkrebsstationen in Deutschland Fruchtsäfte shaken und Kinderaugen zum Leuchten bringen. Zur Eröffnung hat sich Jenni sogar ins Ananas Maskottchen geschmissen und für viele Lacher bei den Kindern gesorgt. Wir finden das ist wirklich das schönste Ziel von Fruchtalarm: Freude schenken.  

Das Ananas-Maskottchen von Fruchtalarm sorgt für viel Freude bei den kleinen Patienten

Fruchtalarm Botschafter sein

Wir haben Jenni versichert: Wir möchten, dass noch viele Menschen von diesem tollen Projekt erfahren! Wir möchten helfen, mehr Freude zu schenken und den Kontakt zu weiteren Kinderkrebsstationen in Deutschland herstellen. Daher haben wir von Jenni viele Informationsmaterialien erhalten, mit denen wir auf Bekannte aus der Medizinbranche zugehen werden.

Und so könnt Ihr ebenfalls helfen: Ihr kennt jemanden, der in einem Krankenhaus mit Kinderkrebsstation arbeitet? Dann sprecht Fruchtalarm ganz einfach an und fragt nach Informationsmaterialien, die ihr an Euren Ansprechpartner weiterleiten dürft.  

Die Standorte an denen sich Fruchtalarm engagiert in pink und in grau die Kinderkrebsstationen, an denen sich Fruchtalarm noch engagieren möchte

Wir werden weiter unterstützen!

Wir finden das Projekt toll und es verdient noch so viel mehr Aufmerksamkeit. Daher werden wir es uns weiter zur Aufgabe machen darüber zu berichten und es zu unterstützen. Wenn auch Ihr weiterhin helfen möchtet, dann findet ihr hier alle Infos zu Spendenmöglichkeiten.

Nochmal ein großes Dankeschön!

Eure Hannah, Catharina, Conny und Caro

Teile diesen Beitrag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf

Letzte Beiträge

Ähnliche Beiträge