Ein halbes Jahr maimaldrei – unser Rückblick

Heute vor sechs Monaten haben wir Euch von unserem Nebengewerbe erzählt. Zu diesem Zeitpunkt hat Corona unseren Alltag schon einmal durcheinander geworfen: Homeoffice, Kinderbetreuung 24/7, Kurzarbeit, aber auch viel Zeit Zuhause für kreative DIYs, Gartenarbeit und liegengebliebene Projekte.

Als wir im Februar gegründet haben, haben wir uns den ersten Sommer von maimaldrei natürlich anders ausgemalt. Die Realität sah dann so aus: Feste wurden angefragt, abgesagt, umgeplant und auf nächstes Jahr oder sogar unbestimmte Zeit verschoben.

Jetzt, rückblickend auf die vergangen sechs Monate, können wir sagen: wir haben das Beste daraus gemacht.

Fotografie und Bildrechte @laradziendziol

Nicht den Kopf in den Sand stecken

Auch wenn wir es das eine oder andere Mal gerne getan hätten, wir stecken den Kopf nicht in den Sand, sondern sind dankbar für das, was wir in den vergangenen sechs Monaten erlebt haben.

Fotografie und Bildrechte @laradziendziol

Mai – Hallo, da sind wir

Im Mai haben wir in unserem Maispezial schon viel über uns und unser Nebengewerbe erzählt. Aus unserem Hobby, dem wir seit Januar 2016 mal mehr und mal weniger Aufmerksamkeit geschenkt haben, ist ein Nebengewerbe geworden, das sich um die kleinen und großen Feste des Lebens dreht. Wir möchten jedes Fest zu etwas Besonderem machen, mit besonderem Mobiliar, wie Backdrops und Fotowänden und individualisierter Dekoration. Und wir haben Euch von unserer Piaggio Ape Classic MINE erzählt, dem Herzstück von maimaldrei.

Getauft haben wir unsere Ape auf den Namen MINE, als kleine Erinnerung an unsere Omi, die mit zweitem Namen WilhelMINE hieß. MINE zeichnet sich vor allem durch ihre WandelBARkeit aus, denn auf ihrer großen Edelstahlfläche hat sie Platz für verschiedene Konzepte. In unserem Köpfen gibt es noch viele weitere Konzeptideen – lasst Euch überraschen.

Im Mai hat MINE übrigens nicht nur ihr Kennzeichen, sondern auch ihre Beklebung bekommen. Und um MINE von A nach B transportieren zu können, haben wir auch unseren Anhänger abgeholt.

Juni – Content, Content, Content und unsere neue Website

Der Juni stand ganz unter dem Motto “content, content, content”, denn wir wollten Euch natürlich alles zeigen, was wir in unserem Sortiment haben – denn das ist nicht nur MINE. Wir haben gebaut, gestrichen, genäht und geplottet, sodass unser Sortiment den letzten Schliff bekommen hat.

Die Konzepte von MINE haben wir immer wieder Probe gestellt, denn uns war es sehr wichtig, dass MINE mit jedem Konzept ein ganz neues Gesicht bekommt. Mit nur wenigen Handgriffen wird MINE jetzt zu unserer WandelBAR.

Und dann ist er da: der große Shootingtag. Im Kulturhof Knechtsteden in Dormagen haben wir sowohl alle Konzepte von MINE, als auch unser gesamtes Sortiment bestehend aus Mobiliar und Dekoration fotografiert.

Bodi war eine große Unterstützung – haha

Zusammen mit unseren Freunden und unserer Familie hatten wir einen produktiven, lustigen und anstrengenden Tag. Mit knapp 4.000 Fotos im Gepäck sind wir gegen Mitternacht zu Hause angekommen und haben mit über 20.000 Schritten auf dem Tacho noch ein Feierabend Bierchen getrunken.

Voller Vorfreude haben wir am nächsten Tag die Rohdaten bekommen, die Bilder bearbeitet und auf unserer Website eingefügt.

Juli – Es darf wieder gefeiert werden

Im Juli durfte wieder mit bis zu 50 Personen gefeiert werden und so rollte MINE zu ihren ersten Festen. Ihr könnt Euch dieses Gefühl gar nicht vorstellen, als wir MINE das erste Mal für ein Fest auf dem Anhänger verladen haben.

MINE durfte im Juli beispielsweise Teil einer wunderschönen Gartenhochzeit, einer Geburtstagsfeier, einem Firmen-Sommerfest und Finns erstem Geburtstag sein. Das waren alles tolle kleine Feste, die wir draußen feiern konnten – Dankeschön, dass wir mit MINE dabei sein durften! Zum ersten Mal haben wir auch an einem Styled Shooting teilgenommen. Liebe Nadine, vielen Dank noch einmal für die Möglichkeit kurzfristig mit an Board zu kommen.

Fotografie und Bildrechte: @lolas_hochzeitsfotografie 

Im Hintergrund haben wir angefangen unseren Flyer zu gestalten – ein riesiges Projekt für uns auf das wir mächtig stolz sind, denn wir haben alles von A-Z alleine gemacht: Papier, Format und Bilder auswählen, Texte schreiben sowie das Layout entwickeln und den finalen Druck abnehmen.

August – Wer ist eigentlich Berta?

Berta ist Teil unseres Dekorationssortiments und ist ein wunderschöner, goldener Retro-Bilderrahmen. Anfang August war Berta zusammen mit zwei unserer Outdoorspiele Teil einer kleinen, sehr emotionalen Gartenhochzeit.

Auch MINE durfte im August zu Hochzeiten rollen – unter anderem feierte sie als Cookie- & CandyBAR und als ProseccoBAR mit. Wir sind so dankbar für das positive Feedback und freuen uns sehr auf viele viele weitere Hochzeiten, Gartenfeste, Geburtstage, Firmenfeiern und vieles mehr.

Fotografie und Bildrechte @pattechristophphotography

Da wir im Juli und August nacheinander im Urlaub waren, haben wir uns fast sechs Wochen nicht zu Dritt gesehen. Für uns eine wahnsinnig lange Zeit und umso mehr haben wir uns auf einen ganzen Tag zu Dritt gefreut – wer uns kennt, der weiß, dass wir an dem Tag sehr viel geschnattert haben 😉

September – Den Akku aufladen, abtauchen in die Unterwasserwelt und umplanen

Der September hat mit einem vielseitigen Styled Shooting in der Burg Heimerzheim begonnen. Er ist aber auch ein voller Geburtstagmonat in unserer Familie, denn unsere Eltern haben beide am gleichen Tag Geburtstag. Diesen haben wir gemeinsam in Italien gefeiert – diese Familienzeit genießen wir sehr: Abschalten, den Akku aufladen und zusammen Zeit verbringen. Auch Emma wurde im September ein Jahr älter. Ihr Geburtstag stand unter dem Motto: Meerjungfrau.

Unsere volle Energie haben wir in tolle Styled Shootings gesteckt, die im November stattfinden sollen. Wir lieben es bis ins kleinste Detail zu planen, unser Sortiment auszubauen, neue Menschen kennenzulernen und auch neue Herausforderungen zu meistern.

Oktober – Ein Wechselbad der Gefühle

Der Oktober war für uns einer der emotionalsten Monate in diesem Jahr. Der goldene Monat fing mit der Ankunft unserer Flyer an, auf die wir uns riesig gefreut haben.

Wir durften außerdem Teil eines wundervollen Sektempfangs in Königswinter sein. Die Bilder unseres ersten Styled Shootings aus Juli wurden im Braut & Bräutigam Magazin veröffentlicht. Wir sind wahnsinnig happy und machen mit Lara ein tolles Schwestern-Shooting am Rhein.

Auch unser kleines Büro bekommt ein Update – unsere alten Glasschreibtische aus Kindertagen wichen selbst gebauten Holzschreibtischen – jetzt fühlen wir uns hier pudelwohl.

ABER. Nach und nach wurden die geplanten Feste und Weihnachtsfeiern wegen Corona abgesagt. Ende Oktober steht dann endgültig fest: der November wird ruhig. Alle liebevoll geplanten Shootings und Feste sind vorerst auf Eis gelegt. Jetzt heißt es nämlich: zusammen halten, Kontakte reduzieren, um die Menschen um uns herum zu schützen.

Ausblick

Unsere Köpfe sind voller Ideen, manchmal hätten wir gerne jeder acht Arme und würden am liebsten alles direkt jetzt sofort umsetzen. Zehn Feste an einem Tag, Shootings, Geburtstage, DIY Projekte, neue Rezepte ausprobieren, plotten, nähen, bauen, Inspirationen sammeln und teilen und und und. Dann merken wir, wir haben keine Krakenarme. Also heißt es Pläne schmieden, wie wir wann was umsetzen. Wann gönnen wir uns eine Auszeit? Wie gehen wir mit Corona um? Wie gestalten wir die letzten Wochen des Jahres? Was wünschen wir uns für 2021?

Auch wenn es nach außen scheinbar mal etwas ruhiger ist, Ihr könnt Euch sicher sein, in uns ist es alles andere als das. Wir werden Euch immer mal wieder Einblicke in unsere Köpfe geben und Euch an unseren Projekten teilhaben lassen.

Danke, dass Ihr unsere Reise weiter begleitet. Es macht uns wahnsinnig viel Spaß, denn wir lieben, was wir tun.

Fotografie und Bildrechte @laradziendziol

Der Song von Max Giesinger und Lotte* Auf alles das was kommt passt perfekt:

“Es geht grad erst los, ich will so viel noch seh’n
Will gegen die Wand fahr’n und wieder aufsteh’n
Will der größte Optimist sein, wenn’s tagelang nur regnet
Will Stunden verschwenden und nicht so viel plan’n
Mich in Träumen verlier’n und von vorne anfang’n
Ich will nie mehr Pessimist sein, wenn wir uns mal begegnen
Wenn ich so an all das denk’
Will ich, dass es jetzt beginnt
Auf das, was da noch kommt
.”

Fotografie und Bildrechte @laradziendziol

Eure
Catharina, Conny und Caro

*Werbung, Namensnennung

Teile diesen Beitrag

Du magst vielleicht auch

3 comments

  1. So ein schöner Beitrag. Danke für die tolle Zeitreise durch das erste halbe Jahr von maimaldrei. Ich freue mich so sehr, dass meine Bilder so oft hier ihr Plätzchen gefunden haben. Die passen wirklich so schön hier rein. Bin sehr froh dass ihr mich gefragt habt. Hat wirklich auch unglaublich viel Spaß gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.